Leckere Rezepte, leichte Sportübungen.
Der neue Newsletter – hier anmelden!

Durch die Brust ins Herz - Herausforderung Brustkrebs

Fällt die Diagnose Brustkrebs, sind Aufklärung und fundierte Information besonders wichtig. Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz – Herausforderung Brustkrebs“ möchte Betroffene bei Diagnostik, Therapieoptionen und dem Leben mit der Erkrankung unterstützen. Broschüren, Filme und die Veranstaltungsreihe „Deutsche Städte gegen Brustkrebs“ helfen Patientinnen bei der Bewältigung der Erkrankung.

Trailer „Durch die Brust ins Herz“

Seit 2003 läuft die deutschlandweite Brustkrebskampagne, die von der Roche Pharma AG gemeinsam mit Ärzten und Patientinnen initiiert und von der Deutschen Gesellschaft für Senologie begleitet wird. Folgende Materialien stehen Betroffenen kostenlos zur Verfügung: zwei Informationsfilme mit ausführlicher Begleitbroschüre, das Brustkrebsjournal für eine übersichtliche und lückenlose Dokumentation der Erkrankung sowie ein Vorsorgepass für die Routineuntersuchungen beim Frauenarzt.

  • Kampagnenlogo „Durch die Brust ins Herz“
    Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
  • Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
    Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
  • Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
    Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
  • Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
    Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
  • Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
    Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
  • Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
    Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
  • Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
    Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
  • Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
    Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
  • Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“
    Die Kampagne „Durch die Brust ins Herz“

Unter dem Motto „Deutsche Städte gegen Brustkrebs“ finden bundesweit Informationsveranstaltungen statt. Bereits in 40 Städten trafen lokale Brustkrebsexperten aus Kliniken und dem niedergelassenen Bereich auf Vertreter örtlicher Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen. Die Veranstaltungsreihe gibt Interessierten und Betroffenen einen Rahmen für Information und Austausch. Moderiert wird die Veranstaltungsreihe von der bekannten ZDF-Moderatorin Susanne Conrad.

Mediziner sprechen in Interviews über Früherkennung, Erkrankung, Diagnose, Behandlungsmethoden und Nachsorge. Filmausschnitte und ein Kabarettstück zum Thema Arzt-Patienten-Kommunikation sind ebenfalls Teil des Programms. Ina Deter begleitet die Veranstaltung musikalisch. Außerdem hält die Autorin Annette Rexrodt von Fircks einen Vortrag. Workshops unter Leitung lokaler Experten bieten darüber hinaus die Möglichkeit, sich intensiver mit einzelnen Aspekten der Erkrankung auseinanderzusetzen.

Von 2003 bis heute - Projekte im Rahmen der Kampagne

Seit dem Kampagnenstart boten verschiedene Projekte den Betroffenen zusätzliche Unterstützung und ergänzten das Angebot der Informationskampagne:

Du bist nicht allein
Ob Angehöriger, Freundin oder Arzt – in einem Fotohäuschen konnten sich 2004 all diejenigen ablichten lassen konnten, die Patientinnen Mut machen wollten. Die Fotoaktion fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Deutsche Städte gegen Brustkrebs“ statt.

Gedanken zu Brustkrebs
Interessierte waren im Jahr 2006 aufgerufen, eine Kurzgeschichte, einen Brief, ein Gedicht zum Thema Brustkrebs aufzuschreiben – ob erfunden, selbst erlebt oder aus der Ferne beobachtet. Zahlreiche Frauen zwischen 23 und 80 Jahren haben sich am Projekt „Gedanken zu Brustkrebs“ beteiligt und ihre eigenen Geschichten eingesandt. Entstanden ist ein bewegender 300-seitiger Dokumentationsband, der eine wertvolle Hilfestellung bei der Verarbeitung der eigenen Krankheitsgeschichte sein kann.

Aktion: „Ich wünsche...“
Gute Wünsche für Brustkrebspatientinnen wurden bei der Aktion „Ich wünsche…“ verschickt: Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Deutsche Städte gegen Brustkrebs“ wurden im Jahr 2004 jeweils samstags gegen 14 Uhr rosa Luftballons in die Luft entsandt, an die Karten mit Wünschen für eine Betroffene angehängt waren.

  • Gedanken zu Brustkrebs
    Gedanken zu Brustkrebs
  • Aktion: „Ich wünsche...“
    Aktion: „Ich wünsche...“
  • Meine Schokotasche
    Meine Schokotasche
  • Meine Schokotasche
    Meine Schokotasche - Susanne Conrad
  • Lebensbilderausstellung
    Lebensbilderausstellung
  • Aktion: „Ich wünsche...“
    Aktion: „Ich wünsche...“
  • Buch "Gedanken zu Brustkrebs"
    Buch "Gedanken zu Brustkrebs"
  • Aktion "Ich wünsche..."
    Aktion "Ich wünsche..."
  • Austellung "Meine Schokotasche"
    Austellung "Meine Schokotasche"
  • Ausstellung "Meine Schokotasche"
    Ausstellung "Meine Schokotasche"
  • Meine Schokotasche
    Meine Schokotasche

Lebensbilder

In diesem bewegenden Bildband wurden 2007 über 70 an Brustkrebs erkrankte Frauen mit ihren ganz persönlichen Fotos und wichtigen Kommentaren dargestellt – Bilder, die unter die Haut gehen und zeigen, dass Brustkrebs nicht mit dem Verlust der Weiblichkeit einhergeht. Es geht um Tod, aber es geht vor allem auch um das Leben.

Meine Schokotasche
Das Projekt „Meine Schokotasche“ bot Brustkrebspatientinnen und ihren Kindern die Möglichkeit, beim gemeinsamen Basteln ihre Gedanken und Gefühle auszutauschen und so in dieser schwierigen Situation mehr Nähe zueinander zu finden. Eingesandte Fotos der kleinen Künstler mit ihren gebastelten und dekorierten Werken sowie einige ausgewählte Schoko-Taschen wurden im Frühjahr 2010 im Schokoladenmuseum in Köln ausgestellt.

Aufruf „10 Jahre ICH“
Zum 10. Geburtstag der Kampagne startete 2013 der Aufruf „10 Jahre ICH“: Mit Fotos und Worten sollten Brustkrebspatientinnen und ihre Angehörigen ausdrücken, was zehn Jahre für sie bedeuten und wie sie mit ihrer Erkrankung umgegangen sind. Alle vielfältigen und Mut machenden Einsendungen zeigten: Aufgeben ist  keine Option für die Betroffenen. Entstanden sind bewegende Interviews und Texte auf der Brustkrebszentrale.