Unsere Protagonistin

Stefanie Ebenfeld ist Yoga- und Meditationslehrerin aus Offenbach. 2011 erkrankte sie selbst an Brustkrebs. 2014 kamen verschiedene Knochenmetastasen hinzu.

Yoga, aber auch Meditation und Entspannungstechniken helfen ihr bis heute bei der Bewältigung der Erkrankung. Ihr Wissen gibt sie in ihren Yogaklassen an Menschen mit Brustkrebserfahrung weiter.

Vorstellung Yogalehrerin Stefanie Ebenfeld

Mit dieser Mission hat sich Stefanie Ebenfeld auch beim „Aktionstag gegen Brustkrebs“ engagiert, der im vergangenen Jahr digital stattfinden musste und so zu einem Aktionsmonat im Internet wurde. Das Motto lautete: „Brustkrebs: Verstehen. Vorbeugen. Früh erkennen. Klug behandeln. Ich bin dabei!“ Im Interview mit Moderatorin Bärbel Schäfer erklärt die Yoga- und Meditationslehrerin, warum sie sich bewusst regelmäßig die Zeit für Entspannungsübungen nimmt. Aus eigener Erfahrung als Betroffene kann Stefanie Ebenfeld berichten, welche Effekte Yoga sowohl auf körperlicher, aber auch auf geistiger Ebene für Brustkrebspatientinnen haben kann. Mit speziellen, sehr sanften Übungen kann es gelingen

  • vernarbtes oder verspanntes Gewebe zu lockern
  • die Beweglichkeit in der Brustkrebstherapie zurückzugewinnen oder zu erhalten
  • Ängste zu reduzieren und einen Umgang mit der Erkrankung zu finden
  • sowie ein neues Körperbewusstsein zu schaffen.

Wie sich das im Therapiealltag umsetzen lässt, woher sie die Motivation nimmt, regelmäßig „auf die Matte zu gehen“ und inwiefern Yoga sogar im Umgang mit Nebenwirkungen helfen kann, erzählt Stefanie Ebenfeld im Video:

"Yoga für von Brustkrebs betroffene Frauen" Bärbel Schäfer im Gespräch mit Stafanie Ebenfeld