Augen und Wimpern schminken bei Krebs

Tipps für die Augenpflege

Unsere Augen verraten viel darüber, wie wir uns fühlen. Ein müder Blick, geschwollene Augenlider oder dunkle Ringe unter den Augen lassen uns schnell erschöpft wirken. Über die Augen kommunizieren wir auch mit anderen Menschen. Oft ist es der erste Blick, der entscheidet, welchen Eindruck der andere auf uns macht.

Eine Krebstherapie ist immer anstrengend. Chemo- und Strahlentherapie oder weitere Medikamente können das äußere Erscheinungsbild verändern. Nicht jeder muss auf den ersten Blick erkennen, dass Sie zurzeit nicht top fit sind und Ihnen das auch spiegeln. Seien Sie geduldig mit sich selbst. Ihre Augenbrauen und Wimpern können vorübergehend ausfallen, wachsen aber nach einiger Zeit wieder nach. Hier finden Sie viele Anregungen, wie Sie fehlende Wimpern und müde Augen kaschieren und sich in dieser belastenden Zeit wohler und attraktiver fühlen können.

Augen-Schminktipps bei Chemotherapie

Sie können mit wenigen Tricks Ihrem Blick mehr Ausdruck und Energie geben. Eine gut gepflegte Haut ist das A und O. Auf Haut, die ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist, lässt sich Make-up besser auftragen. Eine Augencreme hilft gegen dunkle Ringe unter den Augen und Trockenheitsfältchen. Um den Augen mehr Ausdruck zu verleihen, benötigen Sie einen etwas dunkleren Lidschatten, mit dem Sie die Konturen des Auges nachziehen. Mit einem nicht zu dunklen Kajalstift, der gut zur Augenfarbe passt, zeichnen Sie den Wimpernrand nach. Das öffnet den Blick und vergrößert das Auge optisch. Wer mag, kann noch ein glänzendes Highlight mit einem hellen Kajalstift in den inneren Augenwinkel setzen. Wenn es mal schnell gehen soll, reicht vielleicht bereits ein dunkler Lidstrich, um das Auge zu betonen.

Alle Tipps, wie Sie sich einen strahlenden Blick zaubern, gibt es im Video von der Beauty-Expertin.

Tipps zum Schminken der Augen und Wimpern mit Jenny & Serena

Shopping-Spickzettel für schöne Augen

  • Breiter, weicher Pinsel zum Verblenden
  • Schmaler Pinsel zum Auftragen von Lidschatten
  • Lidschattengrundierung, Farbe Nude
  • Lidschattenpuder, Farbe Taupe, nicht zu dunkel
  • Kajalstift, evtl. wasserfest, Farbe passend zur Augenfarbe
  • Heller glänzender Kajalstift
  • Concealer

Shopping-Spickzettel für schöne Wimpern

  • Künstliche Wimpern
  • Wimpernkleber
  • Pinzette
  • Eventuell Wimperntusche
  • Welcher Lidschatten passt zu Ihrer Augenfarbe?
  • Welcher Lidschatten passt zu Ihrer Augenfarbe?
  • Welcher Lidschatten passt zu Ihrer Augenfarbe?
  • Welcher Lidschatten passt zu Ihrer Augenfarbe?

Wimpern – schön und nützlich

Wimpern schützen die Augen vor Staub und vor UV-Strahlung. Normalerweise erneuern sich Wimpern etwa viermal im Jahr. Sie wachsen 6 bis 8 Wochen lang etwa 0,15 Millimeter pro Tag.
Nach den ersten Chemotherapie-Einheiten fallen die Wimpern häufig aus. Einige Wochen nach Ende der Chemotherapie beginnen sie wieder nachzuwachsen. Diese Zeit können Sie mit kosmetischen Tricks überbrücken und die fehlenden Wimpern kaschieren.

Tipp:

Die richtige Seite finden: Im inneren Augenwinkel sind auch die künstlichen Wimpern kürzer als außen.

Wimpern kleben – falsche Wimpern für einen echt coolen Look

Wollen Sie auf künstliche Wimpern zurückgreifen, können Sie aus einer großen Produktpalette wählen. Wimpernkränze mit unterschiedlich langen Wimpern wirken besonders natürlich. Sie können Ihre falschen Wimpern etwa zehnmal wiederverwenden. Abends ziehen Sie sie vorsichtig ab und rubbeln den Kleber wieder weg. Achten Sie wie bei allen kosmetischen Produkten auch beim Kleber darauf, dass er hautverträglich ist und möglichst keine allergieauslösenden Stoffe enthält. Mit etwas Übung ist der Aufwand für falsche Wimpern gar nicht mehr so groß. Allerdings haften Sie beim Sport nicht unbedingt zuverlässig und können sich ablösen. Für eine besondere Gelegenheit sind sie aber besonders schön.

Hygiene Tipp

Augenärzte sehen falsche Wimpern als Fremdkörper am Auge, die Krankheitserreger anziehen können. Achten Sie auf sauber gewaschene Hände, wenn Sie in unmittelbarer Nähe zum Auge arbeiten.

Wimpernserum – Wundermittel oder bedenklich?

Bestimmte Wirkstoffen in kosmetischen Wimpernseren können wahrscheinlich die Wachstumsphase der Wimpern verlängern, zum Beispiel hormonwirksame Prostaglandin-Analoga. Nach etwa vier bis sechs Wochen können erste Erfolge sichtbar sein. Prostaglandin-Analoga werden als Medikament normalerweise bei grünem Star angewendet. Sie regen die Haarfollikel zum Wachsen an, können aber auch unerwünschte Nebenwirkungen haben: Augenreizungen, Entzündungen oder Verfärbungen rund um das Auge durch eine erhöhte Melaninproduktion der Haut sind möglich. Nach Absetzen des Produkts gehen die meisten Verfärbungen wieder zurück. Manchmal verfärbt sich allerdings die Iris dauerhaft. Augenärzte raten von solchen Produkten ab. Im Zweifel fragen Sie Ihren Arzt danach.

Achten Sie bei der Inhaltsangabe des Wimpernserums auf Stoffe, deren Bezeichnung „-prost“ enthalten. Sie weisen auf Prostaglandin-Analoga als Inhaltsstoffe hin. Alternativen sind natürliche Wimpernpflegemittel auf Basis natürlicher Öle wie Rizinus-, Mandel- oder Olivenöl.

Wimpern richtig pflegen

  • Abschminken: Mascara kann die Wimpern austrocknen. Daher abends immer sorgfältig mit Augenmake-up-Entferner reinigen. 
  • Pflegen: Natürliche Öle wie Mandel-, Rizinus- oder Olivenöl pflegen die Wimpern und halten sie geschmeidig. Am besten abends auftragen. Dann können sie über Nacht einwirken. Morgens vor dem Schminken wieder entfernen, da Mascara sonst nicht haftet. 
  • Schützen: Ein unter dem Mascara aufgetragener Primer schützt die Wimpern vor dem Austrocknen.

Schnelle Hilfe bei geschwollen Augen:

  • Schlafmasken mit integrierten Cool-Packs, Kühlkompressen oder spezielle Gelbrillen, die Sie im Kühlschrank aufbewahren. Die Kälte verengt die Blutgefäße, Schwellungen gehen zurück.
  • Zwei Wattepads mit kaltem schwarzen oder grünen Tee tränken und auf die Augenlider legen. Die Gerbstoffe im Tee wirken adstringierend (Gefäße zusammenziehend) und haben einen ähnlichen Effekt wie Kühlkompressen.
  • Augenmaske selber machen: 1 EL Sahnequark auf die Augenpartie dünn auftragen. Nach etwa 10 Minuten mit lauwarmem Wasser abspülen. Quark kühlt angenehm und pflegt die empfindliche Haut um die Augen.
  • Ganz einfach: Je eine Gurkenscheibe aufs Augenlid für eine sanfte Kühlung.
  • Kontaktlinsen weglassen.
  • Ausreichend Schlafen: 7 bis 8 Stunden sollten es sein, damit die Haut sich regenerieren kann.

Haben Sie dauerhaft trockene oder gerötete Augen, können Augentropfen hilfreich sein. Bei andauernden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Vielleicht ist eine Bindehautentzündung oder eine entzündete Tränendrüse verantwortlich.