Jana

Jana schreibt über ...
ihre genetische Vorbelastung, ihre Entscheidung zur Brustamputation, ihren Umgang mit der neuen Lebenssituation

Das macht ihren Blog aus ...
Offenheit,
mutige und schöne Bilder,
ihrem Weg zu einem neuen Körpergefühl

Ihre Leserinnen sind ...
viele Blogger, Frauen mit Brustkrebs, Familie und Freunde

My BRCA family story

"Für mich war immer klar, dass ich Brustkrebs bekommen würde." Janas Mutter ist bereits vor langer Zeit mit 44 Jahren an Brustkrebs gestorben. Als Janas Gentest BRCA2-positiv ist, ebenso wie das Ergebnis einer Stanzbiopsie der rechten Brust, fasst sie einen klaren, wenn auch radikalen Entschluss.

Jana lässt eine beidseitige Mastektomie vornehmen, verzichtet auf eine Rekonstruktion der Brust und lässt auch ihre Eierstöcke entfernen. Bei ihrer familiären Vorbelastung möchte sie auf Nummer sicher gehen. In ihrer leichtfüßigen und gradlinigen Art berichtet Jana regelmäßig auf Instagram mit ebenso offenen wie beeindruckenden Bildern von ihren Erfahrungen nach der Brustamputation. Viel Sport – vor allem Schwimmen – hilft ihr, sich in ihrem Körper wieder wohlzufühlen. Inzwischen ist sie glücklich über ihre drastische Entscheidung und findet sich attraktiv, schön und leistungsfähig. Jana möchte Vorbild sein und anderen Frauen mit Brustkrebs oder familiärer Vorbelastung die Angst nehmen. Sie erzählt ihre Geschichte als Tochter, Mutter, Schwester, Frau, die mit Brustkrebs lebt, liebt und lacht. Sie macht sich stark für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen zur Brustkrebsfrüherkennung.

„Ich finde dich wirklich auch sehr mutig, dass du deine Verletzlichkeit so offen mit uns teilst. Das haut mich quasi um. Was kann ich dir Tröstendes sagen, ohne dass es platt ist. Ich glaube an dich und dass du es schaffst, ein neues Selbstbild und ein neues gutes Körpergefühl zu entwickeln. Heil zu bleiben.

Ich finde deine Tochter hat Recht, die Form der Narbe sieht aus wie ein Vogel im Flug."

Kommentar einer Leserin

Leseprobe

Wisst Ihr, um was es hier in meinem Account geht? Ursprünglich als persönliches Tagebuch gedacht. Aber ganz eigentlich um MICH! Mein LEBEN nach der Diagnose. Nach meiner Entscheidung, mich von beiden Brüsten zu trennen. Mein Leben ohne Büste. Farbenfroh und voller Neugier, auf das, was noch kommt. Hey! Und es bleibt spannend. Ich habe noch viel zu erzählen – und vor allem: Nichtstun und Stillstand langweilen mich. Schön, dass Ihr mir zuhört und mich begleitet auf dem Weg ins Leben.

weiterlesen